Firmenprofil

MISSION

Gut reinigen, Gewinn abwerfen, die Umweltbelastung begrenzen: Diesen drei Prinzipien folgend, entwickelt RCM hochleistungsfähige und zuverlässige Maschinen, die sich durch geringe Verwaltungskosten und eine hohe Ersparnis von Energie, Wasser und Reinigungsmittel auszeichnen.

UNSERE GESCHICHTE

Ursprung

DIE URSPRÜNGE VON RCM

Die Geschichte von RCM ist eine Geschichte der Leidenschaft für Qualitätsmechanik, die Ende des 19. Jahrhunderts in Parma begann und bis heute seit der Nachkriegszeit in Modena weitergeführt wurde. In einer Stadt, deren innovativer Geist den der Familie Raimondi widerspiegelt. Alles begann mit Ippolito Raimondi, Autohersteller und Inhaber des Autohauses Bernardi, der ein “modernes” Fahrrad-Modell (Cypselus) entwarf und verkaufte. Sein Sohn Romeo gründete indessen das Unternehmen MR (Malagoli-Raimondi), in dem Landwirtschaftsmotoren und Motorräder hergestellt wurden, gefolgt von dem Unternehmen RC (Raimondi Costruzioni), diesmal für die Produktion von Schiffsmotoren, Treckern und Baggern. Romeo Raimondi, der von Ippolito den innovativen Geist geerbt hat, ist einer der Hauptdarsteller dieser Epoche, die aus Modena die Wiege des globalen Motorsports gemacht haben, wodurch diese nicht umsonst heute Motor Valley genannt wird.

1967, Gründung von RCM

1967 - Gründung von RCM

Im Jahr 1967 zieht das Unternehmen nach Casinalbo, wo sich auch heute noch die Hauptniederlassung sowie der Rechtssitz befinden. Die Firma läuft ab diesem Zeitpunkt unter der Bezeichnung RCM snc.
Doch das Unternehmen droht, unter dem Konkurrenzdruck der nationalen und internationalen Großkonzerne unterzugehen. Als man in den Firmengebäuden feststellt, wie kompliziert eine großflächige Gebäudereinigung (etwa die 2500 m² der neuen Niederlassung in Casinalbo) ist, kommt den Inhabern bereits 1967 die blendende Idee eines passenden Gerätes.
Nach einer sorgfältigen Überprüfung der derzeit auf dem Markt angebotenen Reinigungsgeräte, konkretisiert sich der Gedanke an eine preiswerte (damals waren derartige Geräte auf dem Markt noch nicht so gefragt wie heute), kompakte (um sich den meisten Gebäudegrößen der italienischen Unternehmen anzupassen) und extrem leistungsstarke (um selbst gröbsten Schmutz zu beseitigen) Kehrsaugmaschine.
Dies war der Startschuss für die erste Kehrmaschine von RCM: Das Modell R 700, eine Weiterentwicklung von Modellen deutscher Herkunft.
Es dauert nicht lang bis zu einem technischen Konzept, das nach wie vor eingesetzt wird:

– gleichzeitige Schmutzaufnahme von Schmutz und Staub in den Kehrgutbehälter;
– Filter aus Polyester, geringe Geräteabmessungen
– Extreme Filterkapazität und Saugkraft.

1970, Die erste R500 Kehrmaschine

1970 - Die erste R500 Kehrmaschine

RCM entwirft schließlich 1970 das Modell R 500, eine absolute Innovation in Hinsicht auf Größe und Konzept. Die ersten Modelle (von denen sich eines noch im perfekten Zustand in der Niederlassung von Via Tiraboschi befindet) werden 1971 in Umlauf gebracht. Die neuen kleinen Kehrsaugmaschinen RCM zeigen somit unzähligen Unternehmen den unweigerlichen Mehrwert zu mechanischen Reinigungssystemen.
Die R500 wurde bis 1991 50.000-mal gebaut und beeinflusste damit entscheidend die Entstehung eines bis dahin nicht vorhandenen Markts, mit Vorteilen für die gesamte Reinigungsbranche. Neben der kleinen R 500 wird ein weiteres Modell von extremer Bedeutung entwickelt. Eine Kehrsaugmaschine mit 70 cm Kehrbreite, mit einem neuen, rückseitigen Kehrgutbehälter. Dieser wird zum Standard für alle ab dann produzierten Kehrsaugmaschinen.

1971, R850

1971 - R850

In den gleichen Jahren startet RCM, dank dem unglaublichen Erfolg der ersten handgeführten Kehrmaschinen, mit dem Entwurf und Bau größerer Geräte, die insbesondere den spezifischen Anforderungen der damals in der Umgebung stark verbreiteten Keramikindustrie gerecht werden sollte.
So entsteht die unvergängliche R 850, eine Kehrsaugmaschine, mit den Eigenschaften robust – praktisch – preisgünstig.
R 850 ist noch heute eines der meist verkauften Modelle, wobei Struktur und Funktionsweise prinzipiell die gleichen sind wie vor Jahren.

1976, R702

1976 - R702

Das Unternehmen wächst konstant und mit einer vollständigen Produktpalette perfekt durchdachter Geräte (R 500, R 701, R 850), wagt sich RCM auf den europäischen Markt. 1976 nimmt RCM zum ersten Mal an der internationalen Fachmesse für die Reinigungsindustrie INTERCLEAN in Amsterdam teil.
Der Erfolg der Kehrsaugmaschinen RCM im ausländischen Markt regt das Unternehmen dazu an, die Produktpalette zu erweitern. Es entsteht die erste 70 cm breite Aufsitz-Kehrmaschine R 702, gefolgt von den großen Geräten R 900 und R 1250.

1981, R581

1981 - R581

Anfang der 80er Jahre präsentiert sich RCM europaweit als solides Unternehmen auf dem Markt: Der von Romeo Raimondi geerbte innovative Unternehmergeist beeinflusst nach wie vor die Produktion. 1981 präsentiert RCM auf der ersten, von AFIDAMP organisierten italienischen Fachmesse für Reinigung das Modell R 581. Nach gut zehn erfolgreichen Produktionsjahren des Modells R 500 und deren unterschiedlichen Varianten, erfolgt ein strategischer Umschwung.
Der Entwurf des innovativen Plattenfilters, die Mechanisierung der Schaltbedienungen und der geneigte Maschinenboden (Keilform) zur Steigerung der Behältergröße, führen zu einem bedeutenden Wendepunkt des bisherigen Konzepts einer handgeführten Maschine.

1983, Kehrmaschine für Gehwege RX918

1983 - Kehrmaschine für Gehwege RX918

Nach der bereits vorhandenen Produktpalette von RCM mit sieben verschiedenen Modellen mit einer Arbeitsbreite von 50 bis 1250 cm und mittig ausgerichteter Kehrwalze, startet das Unternehmen aus Modena 1983 den ehrgeizigen Entwurf einer Kehrmaschine für die Kommunalreinigung.
Nach dem Bau von drei Mustermodellen wird auf der INTERCLEAN 86 die RX 918 SWINGER präsentiert und überrascht und begeistert das Publikum durch technische Innovationen.

1986, R702 Synergy

1986 - R702 Synergy

In den gleichen Jahren entsteht auch Synergy, ein erstes mit Benzin und Batterie betriebenes Hybrid-Modell im Bereich der industriellen Reinigung.

1990, Neues RCM-Logo

1990 - Neues RCM-Logo

RCM fährt auch in den 90er Jahren fort, sich auf Neuerungen und ergänzende Vertriebsstrategien zu fokussieren.
In dieser Zeit entsteht auch ein neues Firmenlogo.
Gegen Ende des Jahres 1990 präsentiert RCM ein breites Erneuerungsprogramm seines Produktangebots.
Es kommt zu Innovationen von strategischer Bedeutung in Bezug auf alle drei bisher gebauten Maschinenkategorien (handgeführt, Aufsitz mit manueller Entleerung, Aufsitz mit hydraulischer Entleerung).

1990, Bodenwascher LB 530

1990 - Bodenwascher LB 530

RCM lanciert eine Reihe von handgeführten Scrubbern mit einem Membrantank und einem innovativen Zugangssystem zu den Batterien mit Öffnungsfächern und einem Wäscher mit 1 Meter Reinigungsbreite.

1991, Brava

1991 - Brava

Als Nachfolger des Erstmodells R 500 und direkt abgeleitet von der R 581, wird 1991 das Modell Brava gebaut. Die Maschine revolutioniert ein neues Marktsegment, das aufgrund einer technisch stagnierenden Konkurrenz bereits die Endphase erreicht hatte. Die Idee ist einfach und resultiert aus der Erfordernis, für die Kehrmaschinenprodukte einige wesentliche industrielle Konzepte umzusetzen, mit dem Ziel einerseits die Kosten zu senken und andererseits einen hohen Qualitätsstandard zu erreichen. Was die Brava von anderen Kehrmaschinen unterscheidet, ist die “muschelförmige” Struktur aus ABS, die gleichzeitig Kehrgutbehälter und Deckel der Filterkammer ist. Die schlichte Bauweise erlaubt den Einsatz von Produktionsprozessen zum Beispiel die Realisierung der gestanzten tragenden Metallkarosserie.
Doch es bleibt nicht bei dem Projekt Brava. Das gleiche Baumodell wird auf die Brava 600, Brava 700 und Fyonda ausgedehnt, welche der Handelsorganisation im Autodrom Mugello im April 1993 vorgestellt wurden. Brava 600 und Brava 700 folgen dem Prinzip der „Modularität“ des Geräts Brava, welches ermöglicht, Grundelemente zu verwenden, die sich lediglich durch ihre verschiedenen Abmessungen unterscheiden.
Auch die neue Aufsitz-Kehrmaschine Fyonda mit einer Kehrbreite von 70 cm und manueller Entleerung, ist Teil des „Systems Brava“: Ein innovatives Fahrgestell ist analog zu der gesamten Kehr- und Saugeinheit des Modells Brava 700.
Im Lauf des Jahres 1992 präsentierte RCM zwei weitere Modelle von großer Bedeutung: die R 703 und die R 855. Erstere ist eine Aufsitz-Kehrmaschine mit manueller Entleerung, die Zweite ist ebenfalls ein Aufsitzer, aber mit mechanischer Behälterentleerung. Beide Maschinen spiegeln die traditionellen Konzepte von SICHTBARKEIT und LEISTUNG, gepaart mit einer neuen Aufmerksamkeit für mehr Sicherheit und einem geringeren Geräuschpegel.

1994, R703 sack

1994 - R703 sack

Anfang der 90er Jahre entwickelt sich eine weitere Idee. Das Ziel: neue Standards im Segment Kehrmaschinen zu setzen: die R 703 Sack.
Diese Kehrsaugmaschine sammelt den Schmutz in einem Beutel und verhindert so auch während der Entleerungsphase das es staubt.
Eine patentierte Innovation, die die Kehrmaschine aus dem üblichen Klischee eines einfachen Reinigungsgeräts befreit und auf die Ebene einer Maschine erhebt, die sowohl den Umweltschutz als auch die Gesundheit des Bedieners in den Fokus stellt.

1997, Boxer, Mille, Duemila

1997 - Boxer, Mille, Duemila

Zwischen 1995 und 2000 startet das Unternehmen RCM Neuanfang im Kehrmaschinen Portfolio. Es entsteht eine neue Generation von Aufsitz-Kehrmaschinen.
ATOM mit 70 cm Arbeitsbreite, sehr kompakt, als Alternative zu einer handgeführten Maschine. BOXER, MILLE und DUEMILA mit Arbeitsbreiten von 80 bis 120 cm für Heavy-Duty-Einsätze.

Auf der Issa Interclean 2000 werden die neuen Maschinen von RCM präsentiert, die zum Ausdruck bringen, wie eine gute Idee (Standardisierung der Konstruktionsprozesse), kombiniert mit einem hohen Qualitätsanspruch, führt zum Erfolg.
Zur Robustheit und Zuverlässigkeit gesellt sich dazu ein harmonisches und einmaliges Design.

2000, Mark I, Mark II, Drive

2000 - Mark I, Mark II, Drive

Mit dem neuen Jahrtausend eröffnet RCM auch eine neue Entwicklungsphase mit der Präsentation auf der Messe Issa Interclean 2000. Eine Produktpalette Scheuersaugmaschinen, für die hohe Investitionen und viel technisches Know-how eingesetzt wurden, um das Unternehmen RCM wieder konkurrenzfähig zu machen und erneut zum Marktführer zu machen.
In den Jahren 2001 und 2002 entwickelt sich die Produktion von Scheuersaugmaschinen und es werden die Grundsteine für die definitive Fertigstellung einer kompletten Produktpalette gelegt.

2000, Ronda - Maschinen zur Kommunalreinigung

2000 - Maschinen zur Kommunalreinigung

Die im städtischen Bereich gesammelten Erfahrungen mit der Coro 140 City und der RX 918 hat zum Bau der Ronda geführt (die auf der ISSA Interclean 2000 präsentiert wurde). Einer kleine, kompakte Straßenkehrmaschine für die Reinigung in Innenstädten mit dem leisen Saugsystem, das sogar in der Lage ist, sogar Feinstaub PM10 aufzunehmen.

2003, Jumbo, Go

2003 - Jumbo, Go

Auf der Messe Pulire 2003 werden verschiedene Neuheiten vorgestellt. Zusammen mit den Scheuersaugmaschinen aus Edelstahl für die Lebensmittelindustrie sowie der Mark I mit Walzentechnik erscheint die GO, eine kleine Scheuersaugmaschine mit hervorragender Saugleistung und hoher Betriebsautonomie.
Und zuletzt, aber nicht weniger wichtig, Jumbo, eine Aufsitz-Scheuersaugmaschine, die sich zu der starken Metro dazu gesellt.

2005, Alfa

2005 - Alfa

Zwischen 2002 und 2006 erneuert und bereichert RCM weiter sein Angebot an Kehrmaschinen: ALFA, die kleine handgeführte Kehrsaugmaschine mit zwei gegenläufig rotierenden Kehrwalzen, die sowohl zum Aufsammeln des Schmutzes als auch als Frontantrieb dienen (SMART TRACTION). Außerdem vier weitere kleine und mittelgroße Aufsitz-Kehrsaugmaschinen:
– die ATOM und die ATOM PLUS, die neben der glorreichen R703 die Palette der “70 cm” Kehrbreiten für schwere Einsätze ergänzen und zu den preiswerteren Geräten gehören.
– SLALOM, die kleine Aufsitz-Kehrsaugmaschine, nur mit Batterieantrieb, für den klassischen Innenbereich.
– OTTO und NOVE mit Kehrbreiten von 80 und 90 cm füllen jenes Marktsegment, das hohe Qualität und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis fordert.

2006, Elan

2006 - Elan

Im Jahr 2006 wird das Angebot der Aufsitz-Scheuersaugmaschinen durch die super kompakte ELAN ergänzt. Diese verfügt über ein schnelles Batterie-Wechselsystem und Schaltfunktionen direkt im Multifunktionslenkrad.

2010, MEGA I - MEGA II

2010 - MEGA I - MEGA II

Diese stehen für die Weiterentwicklung der im Jahr 2000 gestarteten Maschinenserie und definieren die Entwicklungsparameter der zukünftigen Scheuersaugmaschinen von RCM.

2010, Combo

2010 - Combo

Die einzige Scheuersaugmaschine, die im Angebot von RCM noch fehlt, ist eine Kombinationsmaschine. Daher entschließt sich RCM, diese Lücke im Jahr 2010 mit der COMBO zu füllen. Sie ist kompakt und kann gleichzeitig oder getrennt kehren, schrubben und absaugen in einem Arbeitsgang. Eine Hochleistungsmaschine für den professionellen Reinigungsdienst im großflächigen Bereich, dank höchster Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit.

2014, Tera

2014 - Tera

Eine Weiterentwicklung der METRO, zeichnet sich durch Robustheit und Zuverlässigkeit aus und setzt sich, dank den innovativen Details, mit an die Spitze der avantgardistischen Scheuersaugmaschinen: hohe Betriebsautonomie, verschiedene Ausführungen in Hinsicht auf Antrieb, Stabilität, Absaugung, Zuverlässigkeit, Wartungsfreundlichkeit und Ergonomie. 
Dazu kommen einige Systeme, die eine Personalisierung der Maschine auf den Bediener ermöglichen, um sie optimal jeder kundenspezifischen Arbeitsanforderung anzupassen.

2014, Macroclean M60

2014 - Macroclean M60

Mit dem Bau der MACROCLEAN gelingt dem Unternehmen RCM ein weiterer wichtiger Schritt in der Neupositionierung auf dem Weltmarkt für die industrielle und kommunale Reinigung.
Mit der Macroclean M60, die auf der Messe PULIRE OUTDOOR 2015 vorgestellt wurde, wird RCM Teil der Gruppe der 7 “full range” Hersteller der Welt mit einer kompletten Produktpalette industrieller Kehrsaugmaschinen, Scheuersaugmaschinen und Straßenkehrmaschinen.

2016, Tera 3WD

2016 - Tera 3WD

Eine Weiterentwicklung der METRO, zeichnet sich durch Robustheit und Zuverlässigkeit aus und setzt sich, dank den innovativen Details, mit an die Spitze der avantgardistischen Scheuersaugmaschinen: hohe Betriebsautonomie, verschiedene Ausführungen in Hinsicht auf Antrieb, Stabilität, Absaugung, Zuverlässigkeit, Wartungsfreundlichkeit und Ergonomie.
Dazu kommen einige Systeme, die eine Personalisierung der Maschine auf den Bediener ermöglichen, um sie optimal jeder kundenspezifischen Arbeitsanforderung anzupassen.

2017, 50. Jahrestag

2017 - 50. Jahrestag

RCM feiert 50 Jahre Aktivität in der Welt der professionellen Reinigung und organisiert eine Veranstaltung für das gesamte Vertriebsnetz im Ferrari Museum in Maranello.

PLANUNG

Seit jeher steht Innovation an der obersten Stelle der Entwicklungssysteme, der Produktionsstrategie und des technischen Know-hows von RCM, wodurch das Unternehmen eines der modernsten in der Reinigungsbranche ist. Als qualitativer Partner der bedeutendsten Unternehmen der Reinigungsbranche plant und entwickelt RCM personalisierte Geräte, die stets den neuesten Trends auf dem Markt entsprechen.

ERSATZTEILE UND KUNDENDIENST

Tagtäglich sind weltweit tausende Maschinen von RCM in Betrieb, um Millionen m² große Flächen zu reinigen. Dies dank einem schnellen, professionellen und funktionstüchtigen Kundenbetreuungsnetz, welches sich kapillar in Italien wie auch im Ausland ausdehnt. Ein qualitativer Service, der in der Lage ist, selbst vor mehr als 25 Jahren verkaufte Maschinen in perfektem Betriebszustand zu erhalten. Dies dank einem mit über 15.000 Teilen ausgestatteten Ersatzteillager.

WEITERBILDUNG

Die Zufriedenheit des Kunden steht bei RCM an erster Stelle. Um dieses Ziel zu erreichen, organisiert das Unternehmen jedes Jahr zahlreiche Aus- und Weiterbildungskurse für Techniker und Verkäufer sowohl im eigenen Unternehmen wie auch in seinem Verkaufsnetz.

PLANUNG

Seit jeher steht Innovation an der obersten Stelle der Entwicklungssysteme, der Produktionsstrategie und des technischen Know-hows von RCM, wodurch das Unternehmen eines der modernsten in der Reinigungsbranche ist. Als qualitativer Partner der bedeutendsten Unternehmen der Reinigungsbranche plant und entwickelt RCM personalisierte Geräte, die stets den neuesten Trends auf dem Markt entsprechen.

PRODUKTION

RCM beschränkt sich nicht nur auf den Zusammenbau der einzelnen Maschinen, sondern stellt auch die jeweiligen Fahrgestelle und mechanischen Bauteile her, wodurch die komplette Qualitätskontrolle der einzelnen Bestandteile garantiert und die Funktionstüchtigkeit sowie die Zuverlässigkeit jeder einzelnen Maschine gewährleistet werden.

PRÜFUNGEN UND SICHERHEIT

Zuverlässigkeit und Sicherheit sind die Parolen für die technischen Entscheidungen der Planer von RCM. Ein firmeneigenes professionelles Team, das eng mit der technischen Hochschule an der Universität von Modena und Reggio Emilia zusammenarbeitet, widmet sich ausschließlich den Prüfungen in Hinsicht auf Dauer und Sicherheit unter der vollen Beachtung der geltenden internationalen Gesetze.

QUALITÄTSKONTROLLE

Jede Maschine wird vor der Lieferung technisch geprüft und eingestellt, um perfekte Funktionalität und Effizienz zu garantieren. Seit jeher das absolute Grundprinzip der Produktions- und Herstellerphilosophie von RCM, wird die Qualität der Produkte bereits seit 1987 zertifiziert.
Heute verfügen wir über die Zertifizierung ISO 9001:2008 durch SGS.

ZERTIFIZIERUNGEN

ISO 9001

Seit jeher das absolute Grundprinzip der Produktions- und Herstellerphilosophie von RCM, wird die Qualität der Produkte bereits seit 1987 zertifiziert. Heute verfügen wir über die Zertifizierung ISO 9001-2008 durch SGS.

PDF anzeigen

JOBANGEBOTE

RCM SpA ist auch dank der qualifizierten und engagierten Mitarbeit seines Teams eines der wichtigsten Unternehmen der professionellen und industriellen Reinigungsbranche. Deshalb sind wir ständig auf der Suche nach talentierten neuen Mitarbeitern. Sollten Sie an einer Mitarbeit interessiert sein, füllen Sie das unten folgende Webformular aus und fügen Sie Ihren Lebenslauf bei.

AUSGEWÄHLTE PRODUKTE (/4)